Shure MX153 Kopfbügelmikrofon im ersten Test

Shure MX153 Kopfbügelmikrofon im ersten Test

Heute habe ich mein neues Kopfbügelmikrofon als Ersatz für ein Lavalier (Ansteckmikro) ausprobiert... In Zukunft will ich damit viel bessere Live-Aufnahmen meiner Vorträge hin bekommen. Hier mein erstes Ergebnis. Live vom 1. Advents-Grillen. 

Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  • Kein nerviges Echo im Raum, da der Ton direkt aufgenommen wird
  • Keine Veränderung der Lautstärke, wenn ich mich bewege
  • Kein Geraschel oder Nebengeräusche wie beim Lavalier (Ansteckmikrofon)

Nachteile:

  • Gute Headset Mikros sind einfach - wie gute Kameraobjektive - teurer
  • Muss genau positioniert werden. Rezepte gibt es nicht. Muss zum Sprecher passen
  • Ist halt nicht soooo bombig wie z.B. ein Großmembranmikrofon (zumindest in der Klasse, die man sich leisten kann).

Wenn Dich das Thema interessiert, wie mein Setup ist und wie das ganze anschließend mit dem Mischen von Ton und Bild funktioniert, dann hinterlasse mir eine kleine Nachricht als Kommentar zu diesem Beitrag. 

Willst Du Infos haben, 
wenn ein neuer Artikel erscheint?

Ich will dich ausdrücklich (DSGVO-konform) warnen: Wenn Du hier Deine E-Mail-Adresse angibst, bekommst Du bequem den aktuellen Input von mir, sobald etwas online geht.
Ich kann davon nur abraten, denn die Themen sind vielfältig und es gibt mehrmals im Jahr spannende, neue, anregende Beiträge*.

Anhören mit Apple PodcastAuf Facebook-Seite gehenBlog mit Feedly abonnieren

© 2017 Thorsten Moortz - Impressum und Datenschutzerklärung